Tageslichttherapie

Viele Menschen halten sich zu wenig im Freien auf oder setzen sich zu wenig dem Tageslicht aus, um die vom Organismus benötigte Menge an Licht aufzunehmen. Dies ist vor allem in den Wintermonaten verstärkt der Fall.

Die Tageslichttherapie ist ein von der Schulmedizin anerkanntes Verfahren zur Behandlung von Depressionen und saisonal auftretenden depressiven Verstimmungen wie die so genannte „Winterdepression“ behandelt werden. Auch die damit häufig verbundenen Schlafstörungen werden mit dieser Methode gezielt behandelt.

Was passiert in meinem Körper?

Der Körper produziert vor allem nachts das Hormon Melatonin, welches für Müdigkeit und Schlafstörungen verantwortlich ist und somit medizinisch mit einer depressionsunterstützenden Wirkung in Verbindung gebracht wird. Tageslicht wirkt hemmend auf die Melatonproduktion und verhilft somit zu einem positiven Stimmungsumschwung und zu mehr Lebensenergie. Außerdem wirken die UV Anteile des Lichts Abwehrkräfte stärkend und unterstützen somit das Immunsystem.

Wie läuft die Tageslichttherapie-Behandlung ab?

Der Klient wird optimaler Weise mehrmals wöchentlich mit einem Abstand von ca. 1 m zur Lichtquelle diesem Kunstlicht ausgesetzt. Dies wird auch als Lichtdusche bezeichnet. Eine gute Wirksamkeit ist bei 10.000 Lux für 30 Minuten täglich bestätigt, wobei darauf zu achten ist, dass das Licht von der Netzhaut aufgenommen werden kann. Dabei ist es nicht notwenig direkt in die Lichtquelle zu schauen. Es können nebenbei Tätigkeiten wie zum Beispiel lesen, Musik hören, stricken, usw. ausgeübt werden.

Diese Anwendung findet als Einzeltermin zu je 30 Minuten statt.

Mein besonderes Angebot:

Ich kann diese Anwendung auch bei Dir zu Hause durchführen, wenn Du das wünschst.

Bitte vereinbare telefonisch oder über mein Kontaktformular einen Termin mit mir.

COPYRIGHT 2014 © Silvia Egloff, Raum für Dich
Facebook IconGoogle PlusGoogle PlusGoogle PlusGoogle Plus